Reimer beendet Nationalmannschaftskarriere

Patrick Reimer konzentriert sich künftig nur noch auf die THOMAS SABO Ice Tigers. Für unseren Kapitän war das Finale bei den Olympischen Spielen in PyeongChang die letzte Partie im Trikot der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft. Zu Beginn der Woche hat der Siegtorschütze aus dem Viertelfinale gegen Schweden Bundestrainer Marco Sturm über sein internationales Karriereende in der DEB-Auswahl informiert.

„Für mich ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, nach all den schönen Jahren bei der Nationalmannschaft einen Schlussstrich zu ziehen. Ich merke auch, dass mein Körper die Belastungen der letzten Jahre nicht mehr so einfach wegsteckt. Die Zeit bei der Nationalmannschaft möchte ich nicht missen. Gerade die letzten drei Jahre haben mir viel Freude bereitet. Mit dem Gewinn der Silbermedaille findet meine internationale Laufbahn einen nicht vorhersehbaren und überragenden Abschluss. Danke an alle, die mich über die Jahre begleitet und unterstützt haben. Für die Zukunft drücke ich den Jungs ganz fest die Daumen. Ich glaube, dass der eingeschlagene Weg der richtige ist. Wir sollten dem Team aber auch die nötige Zeit, die es sicher noch brauchen wird, zugestehen. Mich erfüllt es mit Stolz, ein Teil davon gewesen zu sein“, sagte Reimer.

Bundestrainer Marco Sturm: „Patrick Reimer gehört zu den besten Stürmern, die das deutsche Eishockey je hervorgebracht hat. Er hat auf und neben dem Eis stets Verantwortung übernommen. Ich konnte mich immer auf ihn verlassen. Trotz seiner hohen Belastung mit vielen Spielen in der Liga, war er stets bereit, für sein Land zu spielen. Es gibt nicht viele Akteure, die mit so viel Leidenschaft ihrem Beruf nachgehen wie ‚Reimi‘. Egal, ob im Training oder Spiel. Damit war er für die jungen Spieler stets ein Vorbild. Vor allen Dingen aber menschlich werden wir ihn vermissen.“

Patrick Reimer stand insgesamt 105 Mal für die Nationalmannschaft auf dem Eis. Dabei kam er auf einen Wert von 29 Toren und 27 Vorlagen. Reimer hat an fünf Weltmeisterschaften und den Olympischen Spielen 2018 teilgenommen.

DEB-Präsident Franz Reindl: „Mit Patrick verliert die Nationalmannschaft einen top Leistungsträger, der besonders international in den wichtigsten Spielen die großartigsten Momente hatte. Das können nicht viele sagen und dafür gebührt ihm großer Dank. Seine Entscheidung, sich nach dem Gewinn der olympischen Silbermedaille aus der Nationalmannschaft zu verabschieden, ist absolut verständlich.

Wir verneigen uns und gratulieren zu einer großartigen Karriere im DEB-Trikot, die mit dem Gewinn der Silbermedaille ihren überragenden Höhepunkt hatte!

Foto: DEB