Stadion Nürnberg wird zur riesigen Eishockey-Arena

Nur noch acht Tage bis zum DEL Winter Game am 5. Januar 2013 zwischen den THOMAS SABO Ice Tigers und den Eisbären Berlin. In diesen Tagen verwandelt sich das Stadion Nürnberg, sonst die Heimat des Fußball-Bundesligisten 1. FC Nürnberg, für das erste Freiluftspiel in der Geschichte der Deutschen Eishockey Liga (DEL) in eine riesige, 50.000 Zuschauer fassende Eishockey-Arena. Der Umbau ist in vollem Gange. Um das DEL Winter Game zu einem unvergesslichen Eishockey-Erlebnis zu machen, ist ein enormer organisatorischer Aufwand erforderlich, der sich in beeindruckenden Zahlen und Fakten widerspiegelt.

Ganze vier Wochen, von der ersten Materialanlieferung am 12.12.12 bis zum vollständigen Rückbau der Eisfläche am 12.01.13, ist das Stadion Nürnberg durch das DEL Winter Game in Beschlag genommen. Zehn verschiedene Firmen sind allein am Aufbau beteiligt. In sechs Sattelschleppern und sieben weiteren LKWs wurde das Material für die Erstellung der Eisfläche samt Unterboden angefahren. Für die Eistechnik ist die österreichische Spezialfirma AST zuständig, jenes Unternehmen übrigens, dessen Experten schon beim legendären Eröffnungsspiel der 2010 IIHF Eishockey-WM auf Schalke das Eis bereitet hatten. 2.500 qm Holzkonstruktion bilden den Unterboden für die Eisfläche, die beim Spiel eine Stärke von 7 cm aufweisen wird. Das Eis wird auf -10° C gekühlt und selbst bei Außentemperaturen bis +15° C noch bespielbar sein. Dafür kommen drei Kältemaschinen zum Einsatz, die in einem Abstand von 150 Metern zum Eisring ihr Werk verrichten. Umgeben wird die Eisfläche von einer Bandenkonstruktion mit Echtglas-Publikumsschutz dessen Stärke 15 mm beträgt. Eine Sonderanfertigung extra für ServusTV, den das DEL Winter Game live und frei empfangbar übertragenden Fernsehsender, sind transparente Kurvenelemente im Eisring, die den Fernsehkameras von ServusTV den richtigen Durchblick für eine optimale Bildproduktion verschaffen.

Stichwort ServusTV und Bildproduktion: Auch hier wird für das DEL Winter Game ganz groß aufgefahren. Allein der Auf- und Abbau der Produktionstechnik dauert 16 Stunden. Dabei werden über 30 Kilometer Kabel im Stadion Nürnberg verlegt. Insgesamt 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verantworten bei Servus TV den reibungslosen Produktionsablauf. Zum Einsatz kommen 25 hochmoderne TV-Kameras, davon neun Spezialkameras, die bisher nur bei Olympischen Spielen oder Fußball-Weltmeisterschaften im Einsatz waren, so z. B. eine Live-Kamera im Hubschrauber sowie erstmals im europäischen Eishockey eine Antelope Highspeed Kamera für spektakuläre Zeitlupenaufnahmen.

Natürlich kommt beim DEL Winter Game auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Für die kulinarische Stärkung der Fans und VIP-Gäste sorgt die Firma ARAMARK, der exklusive Catering-Dienstleister im Stadion Nürnberg. Das Angebot im Public-Bereich beinhaltet Stadionklassiker wie Bratwurst und Brezeln, alkoholfreie Getränke sowie Bier und Glühwein. Besondere Highlights werden die Red Bull Lounge und die Scavy & Ray Prosecco Bar sein. Passend zum Duell des Tages auf dem Eis trifft im VIP-Bereich Berliner Küche auf fränkische Spezialitäten: Die Menüauswahl reicht dort von der Kalbshaxe mit Kloß und Sauce über Berliner Buletten mit getrüffeltem Kartoffelstampf bis hin zu den traditionellen "3 im Weckla". Auf der VIP-Terrasse können die Gäste an der "Eisbar" Red Bull mit Smirnoff Wodka genießen.

Nicht von den Organisatoren zu beeinflussen ist auch bei noch so minutiöser Planung das Wetter für den Tag im offenen Stadion. Die Wetterdienste sehen derzeit in ihren Trends für den 5. Januar im Raum Nürnberg Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt, also durchaus ideal für Eishockey unter freiem Himmel. Ob es passend zum Winter Game eine geschlossene Schneedecke rund um den Eisring geben wird, lässt sich zwar noch nicht vorhersagen, aber auch hier überlassen die Organisatoren von den THOMAS SABO Ice Tigers nichts dem Zufall. 15.000 qm weißer Teppich wird den Innenraum des Stadions rund um die Eisfläche in jedem Fall in winterweiße Optik kleiden.