Ehliz-Doppelpack beim 2:1 n.V. gegen Wolfsburg

Pünktlich zum wichtigen Heimspiel gegen die Grizzlys Wolfsburg kehrte Milan Jurcina nach überstanenen Rückenproblemen ins Team der THOMAS SABO Ice Tigers zurück. Niklas Treutle bekam den Start im Tor, Marius Möchel blieb als überzähliger Spieler auf der Tribüne. Das Spiel begann mit einer guten Möglichkeit für die Hausherren: John Mitchell kam mit Tempo durch die neutrale Zone und ließ Tyler Haskins aussteigen, scheiterte dann aber am sofort hellwachen Jerry Kuhn im Wolfsburger Tor. Die Ice Tigers setzten nach, nur wenige Augenblicke später schoss David Steckel mit dem Rücken zum Tor stehend mit der Rückhand, aber auch er konnte den Wolfsburger Schlussmann nicht überwinden (2.). Die Grizzlys kamen erst während einer Strafe gegen Yasin Ehliz gefährlich vors Nürnberger Tor, die Ice Tigers blockten aber viele Schüsse und überstanden die Situation schadlos. Die erste echte Wolfsburger Chance hatte Brent Aubin in der 9. Minute, Niklas Treutle parierte seinen Schuss aus dem Slot aber sicher zur Seite. Mit zunehmender Spielzeit neutralisierten sich beide Teams und lieferten sich mehr und mehr hart umkämpfte Zweikämpfe in der Rundung. In der 15. Minute war es erneut Brent Aubin, der gefährlich vors Nürnberger Tor kam. Aubin schoss von der rechten Seite und zwang Treutle zum Abpraller, den Brandon Segal aber entschärfte, indem er Alexander Weiß' Schläger im letzten Moment anhob. Die Ice Tigers kamen im ersten Drittel auch noch zu einer Überzahlgelegenheit, ließen diese aber ungenutzt, so dass es nach 20 Minuten beim torlosen Unentschieden blieb.

Im zweiten Drittel spielten beide Teams wieder etwas mehr mit offenem Visier, gefährlich wurde es aber erst in der 24. Minute. Philip Riefers zog von der blauen Linie ab, der Puck blieb vor dem Tor hängen, Tyson Mulock reagierte am schnellsten, schoss aber aus der Drehung am langen Pfosten vorbei. Kurz darauf übernahmen die Ice Tigers wieder mehr Initative, Eugen Alanov kam nach feinem Zuspiel von John Mitchell mit Tempo über die rechte Seite, zog zur MItte und schoss aufs lange Eck, Kuhn parierte aber gerade noch mit dem Schoner (26.). Yasin Ehliz eroberte wenige Augenblicke später die Scheibe von Philip Riefers und lief alleine auf Jerry Kuhn zu, traf bei seinem Schussversuch aber die Scheibe nicht und brachte nur noch einen harmlosen Rückhandschuss zum Tor (27.). In der 30. Minute hatte Mark Voakes für Wolfsburg die Möglichkeit in Unterzahl, Niklas Treutle reagierte gut und parierte den Schuss mit der rechten Schulter. In der 32. Minute feuerte Tom Gilbert auf der anderen Seite von der blauen Linie, Marcus Weber fälschte gefährlich ab, der Puck ging aber knapp vorbei. David Steckel hatte in Unterzahl die nächste Möglichkeit, Kuhn parierte Steckels Schuss aufs kurze Eck aber mit der Stockhand (34.). Die 6.118 Zuschauer mussten bis zur 36. Minute warten, ehe sie das erste Tor des Spiels bejubeln durften: Patrick Reimer setzte sich an der Bande stark gegen Robbie Bina durch, über Patrick Buzas kam die Scheibe zu Yasin Ehliz, der einen Wolfsburger Spieler als Sichtschutz nahm, aus dem Handgelenk abzog und Kuhn in den Winkel überwand - 1:0 für Nürnberg.

Nach einem Scheibenverlust von John Mitchell hatte Kamil Kreps die direkte Antwort auf dem Schläger, Treutle reagierte aber glänzend gegen Kreps' Schussversuch durch die Schoner und hielt seinem Team damit die knappe 1:0-Führung nach dem zweiten Drittel fest. Nach 30 Sekunden im letzten Drittel hatte Jeff Likens die gute Möglichkeit zum Ausgleich, Treutle brachte aber gerade noch die Fanghand an den Puck. Die ice Tigers zogen ihr gutes Forechecking in der Folge konsequent durch und machten es den Grizzlys schwer, Druck aufs Nürnberger Tor aufzubauen. In der 45. Minute kam Sebastian Furchner mit Tempo über die linke Seite und feuerte einen Schlagschuss aufs Tor, den Treutle sicher mit der Stockhand abwehrte. Immer wieder boten sich den Ice Tigers Konterchancen, die aber ungenutzt blieben: Erst scheiterte Yasin Ehliz an Jerry Kuhn, dann brachte Phil Dupuis den Puck mit einem harten Handgelenkschuss nicht am Wolfsburger Torhüter vorbei (46.). Nach exakt 50 Minuten zog Brent Aubin aus dem Slot ab, schoss allerdings zu zentral aufs Tor und stellte Treutle damit vor keine großen Probleme. Die Ice Tigers verteidigten ihre knappe Führung gut, die Grizzlys erhöhten den Druck kurz vor Schluss und kamen 80 Sekunden vor Schluss doch noch zum Ausgleich. Kamil Kreps war es, der Treutle mit einem Schlagschuss aufs kurze Eck zum 1:1-Ausgleich bezwang. Das Spiel musste in der Verlängerung entschieden werden und Yasin Ehliz war es schließlich, der seinem Team den Zusatzpunkt sicherte. Patrick Reimer spielte an der blauen Linie quer auf Ehliz, der aus dem Handgelenk schoss und Kuhn aufs kurze Eck bezwang. Durch die gleichzeitige Niederlage der Eisbären Berlin in Straubing vergrößern die Ice Tigers ihren Vorsprung in der Tabelle auf den dritten Platz auf vier Punkte.

Foto: Steffen Riese

Stimmen zum Spiel:

Pavel Gross (Wolfsburg): Nach den Niederlagen haben wir uns heute ein bisschen mehr vorgenommen. Es ist schwer, nach so einer Niederlage die passenden Worte zu finden. Die letzten Spiele in Nürnberg waren torarm, weil Nürnberg die beste Defensive der Liga besitzt. Wir spielen immer noch nicht das Eishockey, das wir wollen. Wir haben uns immer bemüht und das Tor geschossen, weil wir nicht aufgegeben haben. Wir können eine Ausrede suchen, dass der Schuss abgefälscht war, aber das machen wir nicht. Unsere Big Guys müssen die Big Guys sein, sonst haben wir keine Chance, die Spiele zu gewinnen.

Rob Wilson (Nürnberg): Ich denke, wir haben gut gespielt. Es ist ein bisschen bittersüß, weil ich denke, dass wir nach 60 Minuten hätten gewinnen sollen. An bestimmten Zeitpunkten hätten wir die Führung ausbauen müssen. Es ist immer schön zu gewinnen und es hat sich gut angefühlt, wieder zurück in die Spur zu kommen und einen Heimsieg geholt zu haben.

 

  1. 2. 3. OT PS Ergebnis
Ice Tigers 0 1 0 1 - 2
Grizzlys Wolfsburg 0 0 1 - - 1

 

Tore:
Spielstand Zeit Torschütze 1. Assistent 2. Assistent Bemerkung
1:0 35:51 Ehliz Buzas Reimer
1:1 58:40 Kreps Haskins Dehner
2:1 61:13 Ehliz Reimer Aronson
Strafen:
Ice Tigers 8 Min
Grizzlys Wolfsburg 6 Min
Allgemeine Informationen:
Zuschauer: 6118
Schiedsrichter: Elvis Melia, Gordon Schukies