Ice Tigers verlieren Derby gegen Ingolstadt

Nach der knappen Niederlage bei den Adlern Mannheim wollten die THOMAS SABO Ice Tigers ihre Erfolgsserie auf heimischem Eis gegen den ERC Ingolstadt fortsetzen und den zweiten Saisonsieg einfahren. Niklas Treutle bekam den Start im Tor, Mike Mieszkowski kam zu seinem ersten Pflichtspiel im Nürnberger Trikot. Die erste Chance der Partie hatten aber die Gäste. Thomas Greilinger wurde auf der rechten Seite von Dustin Friesen bedient, schoss aber zu zentral auf Treutle. Auf der anderen Seite hatte Brandon Buck die Riesenchance zur Nürnberger Führung, als er einen Querpass von Chris Brown serviert bekam, alleine vor Jochen Reimer auftauchte und übers Tor schoss (3.). Die Gäste hatten in der Anfangsphase aber insgesamt etwas mehr vom Spiel und gingen in der 6. Minute auch verdient in Führung. Colton Jobke schoss einfach mal von der blauen Linie, Treutle war die Sicht verdeckt - 0:1 für Ingolstadt. Die Ice Tigers taten sich im ersten Drittel schwer, die neutrale Zone schnell zu überbrücken und waren auf Einzelaktionen angewiesen. Shawn Lalonde schickte Brandon Buck mit einem weiten Pass auf die Reise, Buck bekam den Schuss bei seinem Alleingang aber nicht von der Kelle und die Ice Tigers lagen nach 20 Minuten mit 0:1 in Rückstand.

Auch im zweiten Drittel hatte Ingolstadt zunächst mehr vom Spiel und die Riesenchance zur Zwei-Tore-Führung: Nach einem Fehler von Chris Brown lief Tyler Kelleher auf und davon, Brown arbeitete zurück und wollte Kelleher sperren, die Schiedsrichter entschieden auf Penalty wegen Stockschlags. Pat Cannone lief an und schoss aufs lange Eck, Treutle reagierte aber stark und entschärfte die Situation (23.). In der 28. Minute durften die Fans der Ice Tigers dann endlich jubeln. Nach einem weiten Pass von Milan Jurčina setzte sich Jason Bast über die linke Seite durch und spielte den perfekten Querpass zu Brandon Buck, der kurz verzögerte und Jochen Reimer dann gegen die Bewegungsrichtung zum 1:1 überwand. In der 31. Minute spielten die Ice Tigers in Überzahl und durften endlich ihr erstes Powerplaytor der neuen Saison bejubeln. Taylor Aronson schlenzte von der blauen Linie, Chris Brown hielt vor dem Tor die Kelle rein und fälschte zur 2:1-Führung ab.

Doch damit nicht genug: Chris Brown bediente Jason Bast mit einem schönen Pass von der Bande, Bast traf beim Schussversuch die Scheibe nicht, Tim Bender übernahm und spielte sofort quer zu Brandon Buck, der nur noch einschieben musste und die 3:1-Führung erzielte (36.). Ingolstadt machte kurz vor Drittelende noch einmal mächtig Druck aufs Nürnberger Tor und nahm den Schwung mit in den Schlussabschnitt. Nach einem feinen Doppelpass mit Vili Sopanen musste Petr Taticek am langen Pfosten nur noch die Kelle reinhalten und brachte Ingolstadt auf 2:3 heran (46.). Ingolstadt setzte nach und kam in der 47. Minute zum Ausgleich. Tim Wohlgemuth kam zog von der blauen Linie zum Tor, nahm Brandon Buck als Sichtschutz und traf halbhoch ins lange Eck zum 3:3. Die Ice Tigers leisteten sich zwei Stockschläge in Person von Daniel Weiß und Jason Bast, Ingolstadt spielte in doppelter Überzahl und ließ sich die Chance nicht entgehen. Tyler Kelleher bediente Mike Collins mit einem wunderbaren Diagonalpass, Collins zog aus spitzem Winkel ab und traf zum 3:4 aus Nürnberger Sicht. Die Ice Tigers warfen noch einmal alles nach vorne, die beste Chance vergab Taylor Aronson, der einen Schlagschuss von Chris Brown an den Pfosten lenkte. Mehr sprang aber nicht heraus, Ingolstadt durfte sich am Ende über einen verdienten Derbysieg freuen.

Foto: Thomas Hahn

Stimmen zum Spiel:

Doug Shedden (Ingolstadt): Wenn man ein Spiel im letzten Drittel dreht, ist man immer zufrieden. Wir haben Nürnberg zwischenzeitlich durch einige Fehler das Momentum gegeben, sind aber gut zurückgekommen. Für uns war das nach dem Sieg in Köln ein sehr gutes Wochenende.

Kevin Gaudet (Nürnberg): Ingolstadt ist schnell und talentiert. Im ersten Drittel waren sie die bessere Mannschaft. Im zweiten Drittel haben wir Herz gezeigt und sind zurückgekommen. Es ist nicht einfach für uns, nachdem wir auch noch Brandon Segal mit einer Leistenzerrung verloren haben. Wir haben dumme Strafen genommen, die in so einer Situation nicht passieren dürfen.

 

  1. 2. 3. OT PS Ergebnis
Ice Tigers 0 3 0 - - 3
ERC Ingolstadt 1 0 3 - - 4

 

Tore:
Spielstand Zeit Torschütze 1. Assistent 2. Assistent Bemerkung
0:1 05:11 Jobke
1:1 27:29 Buck Bast Jurčina
2:1 30:35 Brown Aronson Bast 5:4-Überzahl
3:1 35:21 Buck Bast Bender
3:2 45:22 Taticek Sopanen
3:3 46:59 Wohlgemuth Ramoser Greilinger
3:4 51:10 Collins Kelleher Koistinen 5:3-Überzahl
Strafen:
Ice Tigers 6 Min
ERC Ingolstadt 10 Min
Allgemeine Informationen:
Zuschauer: 4014
Schiedsrichter: Marian Rohatsch, Gordon Schukies