Keine Punkte in der Landeshauptstadt

25. DEL-Spiel

07.12.2012, 19.30 Uhr
in München

3 : 0

nuernberg

EHC Red Bull München
  THOMAS SABO Ice Tigers

Zum Spiel der Ice Tigers in München kehrte Brett Festerling ins Team von Jeff Tomlinson zurück. Im Mittelpunkt standen allerdings natürlich die beiden Brüderduelle. Patrick Reimer traf auf seinen Bruder Jochen, Yan Stastny erst zum zweiten Mal in seiner Karriere auf seinen Bruder Paul. Der Star der Colorado Avalanche war es auch, der die erste Chance für die Gastgeber vorbereitete. Über die rechte Seite brachte er den Puck zu Martin Buchwieser, der Tyler Weiman im Nürnberger Tor aber nicht überwinden konnte (1.). Die erste Schussmöglichkeit für Nürnberg hatte Dusan Frosch eine Minute später, er konnte Jochen Reimer im Münchner Tor mit seinem Schuss von der Torlinie allerdings nicht überraschen.  Überraschen konnte allerdings Jason Ulmer den Nürnberger Schlussmann in der 8. Minute mit einem Bauerntrick, der zum 1:0 für die Gastgeber führte. In der 13. Minute stand es 2:0 für München, als die Ice Tigers ein Bully in der eigenen Zone verloren, Mike Kompon frei zum Schuss kam und Tyler Weiman überwinden konnte.

Für Weiman war damit der Arbeitstag beendet, Jeff Tomlinson wechselte den Torhüter, fortan stand Andreas Jenike zwischen den Pfosten. Der nominell zweite Goalie der Ice Tigers machte seine Sache hervorragend und entschärfte einige brandgefährliche Situationen, um sein Team im Spiel zu halten.  Die erste Bewährungsprobe hatte Jenike in der 17. Minute, als Blake Wheeler gefährlich abzog, Jenike den Schuss aber mit einem starken Reflex entschärfte. Kurz zuvor hatten die Ice Tigers zwei Riesenchancen, doch sowohl Yan Stastny als auch Rob Leask schossen freistehend am Münchner Gehäuse vorbei. Im zweiten Drittel setzte sich Yasin Ehliz nach zwei Minuten gut gegen zwei Verteidiger durch, scheiterte dann aber mit der Rückhand an Reimer.

Ansonsten war von den Ice Tigers zu wenig zu sehen, zu selten gab es Überraschungsmomente, niemand konnte das Spiel an sich reißen. Mit stets berechenbaren Aktionen brachten die Ice Tigers den EHC Red Bull München zu keinem Zeitpunkt ernsthaft in Bedrängnis. München machte es besser und erhöhte in der 33. Minute in Überzahl auf 3:0. Von Paul Stastny und Blake Wheeler perfekt bedient, konnte Ryan Kavanagh Andy Jenike mit einem Schlenzer überwinden. Dass das Ergebnis zu Beginn des letzten Drittels nicht höher ausfiel, war der Verdienst Jenikes, der in der 43. Minute mit einem überragenden Reflex gegen Martin Buchwieser hielt. Auch gegen Buchwiesers Sturmkollegen Paul Stastny blieb Jenike immer der Sieger. Selbst als er schon geschlagen schien, brachte er die Fanghand noch hinter den Puck. In der 53. Minute setzte Nürnbergs Kapitän Patrick Reimer immerhin ein Zeichen, als er mit Sören Sturm die Handschuhe fallen ließ. Mehr tat sich dann aber nicht mehr, München brachte den Sieg sicher über die Zeit und durfte sich über verdiente drei Punkte freuen.


Stimmen zum Spiel:

Jeff Tomlinson: Ich gratuliere Pat und seinem Team zu einem soliden Spiel. Das kann ich von uns heute leider nicht sagen. Wir hatten heute von der ersten Minute an nicht viele Chancen. Wir hatten nicht die Spritzigkeit. Das war heute das grausamste Passspiel, das ich von so einer talentierten Mannschaft gesehen haben. So kriegt man natürlich keine Torchancen. Das einzige Positive an diesem Spiel ist unser junger Torwart Andy Jenike, der ein hervorragendes Spiel gemacht hat.

Pat Cortina: Wir haben heute solide gespielt, Jochen Reimer war gut, als wir ihn gebraucht haben. Wir hatten nur zehn Stürmer und sechs Verteidiger, jeder Mann hat heute seinen Job gemacht. Für uns ist es ganz wichtig, dass jeder Spieler seinen Job macht. Das war heute für uns ein Schritt in die richtige Richtung.

 

Foto: Markus Fischer

 

 

  1. 2. 3. OT PS Ergebnis
EHC Red Bull München 2 1 0 - - 3
Ice Tigers 0 0 0 - - 0

 

Tore:
Spielstand Zeit Torschütze 1. Assistent 2. Assistent Bemerkung
1:0 07:59 Kettemer Merl
2:0 12:54 Merl Regehr
3:0 32:31 DiSalvatore Barta 5:4-Überzahl
Strafen:
EHC Red Bull München 14 Min + 10 Min Disziplinarstrafe (Sturm)
Ice Tigers 14 Min + 10 Min Disziplinarstrafe (Reimer)
Allgemeine Informationen:
Zuschauer: 3529
Schiedsrichter: Schimm, Jablukov