Ice Tigers unterliegen Roosters im Penaltyschießen

41. DEL-Spiel

27.01.2013, 17.45 Uhr
in Nürnberg

1 : 2 n.P.

nuernberg

THOMAS SABO Ice Tigers
  Iserlohn Roosters

Die THOMAS SABO Ice Tigers begannen gegen die Iserlohn Roosters druckvoll und hatten nach nur wenigen Sekunden schon die erste Chance des Spiels. Nach einem Puckverlust der Roosters kam Brett Festerling zum Abschluss, konnte Sébastien Caron aber nicht überwinden. In der 3. Minute ließ Caron einen Schlenzer von Marco Nowak abprallen, Eric Chouinard verpasste jedoch den Nachschuss. Die Ice Tigers setzten nach, Patrick Reimer legte bei einem schnellen Gegenzug quer auf Rob Leask, der noch kurz verzögerte, dann aufs Tor schoss, der Schuss wurde allerdings abgeblockt. Iserlohn kam indes in der 7. Minute zu seiner ersten Torgelegenheit, als die Ice Tigers den Puck im eigenen Drittel verloren. Aber auch Tyler Weiman stand seinem Gegenüber in nichts nach und wehrte den Schuss ab. Als Rob Leask in seinem 900. DEL-Spiel eine Strafe nahm, durfte Iserlohn zum ersten (und einzigen Mal) in Überzahl agieren. Jason Lepines Schuss von der blauen Linie konnte Weiman allerdings abwehren, so dass es nach 20 Minuten beim torlosen Unentschieden blieb.

Gleich zu Beginn des zweiten Drittels hatte Yan Stastny die erste Riesenchance des Spiels. Casey Borer bekam den Puck kurz vor Caron und spielte quer an den langen Pfosten, wo Stastny einschussbereit stand, den Puck aber nicht richtig traf. Kurz darauf kam Patrick Reimer zur nächsten Gelegenheit, schoss den Puck aber knapp am Iserlohner Tor vorbei. Die Ice Tigers kontrollierten das Spiel im zweiten Drittel und erarbeiteten sich Chancen, mussten aber noch ein wenig auf den Führungstreffer warten. Dieser fiel dann allerdings in Überzahl in der 31. Minute. Jame Pollock kam auf Vorlage von Eric Chouinard frei zum Schuss, Caron ließ diesen abprallen, Yasin Ehliz stand bereit und verwertete den Abpraller zur verdienten Nürnberger Führung. Kurz darauf hatte Connor James gleich eine Doppelchance: Erst fälschte er einen Schuss von James gefährlich ab, dann bekam er den Puck vor dem Tor von Yan Stastny aufgelegt, brachte aber nicht genügend Druck hinter die Scheibe.

Gegen Ende des zweiten Drittels kamen die Roosters deutlich besser ins Spiel und erarbeiteten sich auch einige Torchancen. Michael Wolf fing einen Aufbaupass der Ice Tigers ab und schoss sofort, Weiman wehrte den Puck aber ab. Kurz vor Ende des zweiten Drittels schickte Casey Borer Yan Stastny auf die Reise. Stastny wurde gefoult, statt eines Penaltys gab es jedoch nur eine Strafe gegen Iserlohn. Diese blieb allerdings ungenutzt. Caron hielt seine Mannschaft im Spiel und ermöglichte ihr damit den Ausgleich in der 45. Minute. Thomas Holzmann schloss einen schönen Spielzug über Matt Tomassoni zum 1:1 ab. Abgesehen von einer schönen Einzelaktion von Jason Jaspers in der 54. Minute passierte dann allerdings nichts mehr, so dass die Verlängerung bzw. das Penaltyschießen die Entscheidung bringen musste. In der Verlängerung rettete Weiman zweimal gegen Mark Ardelan, so dass es zum Shootout kam. Da Yan Stastny und Patrick Reimer verschossen, Mike York und Mark Bell für Iserlohn aber trafen, durften die Roosters den Zusatzpunkt mit an den Seilersee nehmen.

Foto: Steffen Riese

Stimmen zum Spiel:

Doug Mason: Nürnberg war am Anfang die bessere Mannschaft, sie haben sehr aggressiv und engagiert gespielt. Wir haben zu langsam reagiert und den Ice Tigers zu viel Raum gelassen. Danach haben wir unsere Aggressivität gefunden. Im zweiten Nürnberger Powerplay haben wir das 0:2 verhindert, was uns das Spiel gerettet hat. Nach dem Überzahlspiel haben wir Nürnberg wenig Raum und Chancen gegeben, um kreativ zu sein. Sébastien Caron hat uns kurz vor Ende der Verlängerung die Chance gegeben, den zweiten Punkt zu holen.

Bengt-Ake Gustafsson: Ich kann mich Doug Mason nur anschließen. Wir haben am Anfang super gespielt, aber keine Tore geschossen. Das ist unser Problem im Moment. Wenn man im ganzen Spiel nur ein Tor schießt, ist es schwierig zu gewinnen. Wir müssen weiter arbeiten und weiter die Scheiben zum Tor bringen, um Chancen für Tore zu bekommen. Wir müssen die einfachen Tore bekommen, die wir momentan nicht schießen.

 

  1. 2. 3. OT PS Ergebnis
Ice Tigers 0 1 0 - - 1
Iserlohn Roosters 0 0 1 0 1 2

 

Tore:
Spielstand Zeit Torschütze 1. Assistent 2. Assistent Bemerkung
1:0 30:53 Ehliz Pollock Chouinard 5:4-Überzahl
1:1 44:28 Mulock Foster Macek
1:2 65:00 York
Strafen:
Ice Tigers 2 Min
Iserlohn Roosters 4 Min
Allgemeine Informationen:
Zuschauer: 3540
Schiedsrichter: Schukies, Koch