Sechs-Punkte-Wochenende! 4:1 in Straubing

42. DEL-Spiel

03.02.2013, 16.30 Uhr
in Straubing

1 : 4

nuernberg

Straubing Tigers
  THOMAS SABO Ice Tigers

Etwa 300 Fans begleiteten die THOMAS SABO Ice Tigers zu ihrem Auswärtsspiel bei den Straubing Tigers. Yan Stastny stand auch im Aufgebot, obwohl er gestern nicht mittrainieren konnte. Den besseren Start in die Partie erwischten  allerdings die Straubing Tigers. Ähnlich aggressiv wie die Ice Tigers am Freitag gegen Augsburg ging das Team von Trainer Dan Ratushny zu Werke, Tyler Weiman war von Beginn an gefordert.

Gekonnt entschärfte er die Schüsse von Benedikt Brückner (von der blauen Linie), Carsen Germyn (vom Bully weg) und Grant Lewis (Direktschuss vom Bullypunkt). Eine Strafe gegen Laurent Meunier wegen Stockschlags im Nürnberger Verteidigungsdrittel beendete die Anfangsoffensive der Gastgeber aber, fortan übernahmen die Ice Tigers zunehmend die Initiative. Das Überzahlspiel blieb zwar noch ungenutzt, danach aber zeigten sich die Ice Tigers nicht nur defensiv stabil, sondern auch in der Vorwärtsbewegung kombinationssicher und selbstbewusst. In der 7. Minute zeigte die starke Sturmreihe um Jason Jaspers die erste gute Kombination. Über Jaspers und Steven Reinprecht kam der Puck in die Mitte zu Ryan Bayda, dessen Schuss noch abgeblockt wurde. Die Reihe setzte aber nach und baute einen neuen Angriff auf. Im Angriffsdrittel kam der Puck über Bayda und Jaspers zu Reinprecht, der mit der Rückhand hätte schießen können, sich aber für den Rückhandpass zurück in die Mitte entschied, wo Ryan Bayda völlig frei war und locker zur 1:0-Führung einschob.

Drei Minuten später war Steven Reinprecht erneut Teil einer herrlichen Kombination, die erneut zu einem Tor führte. Reinprecht eroberte in der Rundung im Straubinger Drittel die Scheibe und spielte sie überlegt an die blaue Linie zurück zu Brett Festerling. Der hatte freie Schussbahn und zog auch ab, allerdings bewusst an den langen Pfosten zu Jason Jaspers, der den Puck über die Linie brachte – 2:0. Nicht einmal zwei Minuten später hieß es schon 3:0 aus Nürnberger Sicht. Bei einem schnellen Gegenzug legte Patrick Reimer ab auf Marco Nowak. Nowak schoss, Jason Bacashihua im Straubinger Tor konnte nur abprallen lassen. Yan Stastny schoss nach, Becashihua war dran, bei Connor James’ zweitem Nachschuss aber absolut machtlos. In der Schlussphase des ersten Drittels spielten die Ice Tigers in Unterzahl, überstanden diese Situation aber schadlos.

Nach knapp zwei Minuten im zweiten Drittel hieß es auf einmal 4:0 für Nürnberg.  Jame Pollock lief ins gegnerische Drittel und schlenzte den Puck hart aufs Tor in Richtung Torwinkel. Jason Bacashihua war zwar dran, der Puck rutschte ihm aber über die Fanghand und landete hinter der Linie. Danach spielten die Ice Tigers nach aus ihrer Sicht zweifelhaften Entscheidungen vier Minuten praktisch ununterbrochen in Unterzahl. Eine doppelte Überzahlsituation, als Brett Festerling und Vitalij Aab auf der Strafbank saßen, nutzten die Straubing Tigers in Person von René Röthke zum 4:1. Tyler Weiman beschwerte sich daraufhin bei den Schiedsrichtern, weil er der Meinung war, er hätte den Puck schon unter sich begraben gehabt, bevor ein Straubinger ihn wieder freistocherte. Straubing hatte nun mehr Puckbesitz, die Ice Tigers blieben aber durch Konter stets gefährlich und ließen das Spiel nicht mehr eng werden. Kontrolliert und souverän brachten sie die deutliche Führung über die Zeit und durften sich so über ein verdientes Sechs-Punkte-Wochenende freuen.

Foto: Harry Schindler

 

  1. 2. 3. OT PS Ergebnis
Straubing Tigers 0 1 0 - - 1
Ice Tigers 3 1 0 - - 4

 

Tore:
Spielstand Zeit Torschütze 1. Assistent 2. Assistent Bemerkung
0:1 07:09 Bayda Reinprecht Jaspers
0:2 10:03 Jaspers Festerling Reinprecht
0:3 11:58 James Stastny Nowak
0:4 21:49 Pollock Stastny Frosch
1:4 25:29 Röthke Meunier Kramer 5:3-Überzahl
Strafen:
Straubing Tigers 4 Min
Ice Tigers 14 Min + 10 Min Disziplinarstrafe (Leask)
Allgemeine Informationen:
Zuschauer: 5476
Schiedsrichter: Brill, Vogl