Ice Tigers verlieren in Mannheim deutlich

13. Februar 2020 Spielberichte ·

Zum ersten Spiel nach der Pause ging es für die THOMAS SABO Ice Tigers nach Mannheim zum Duell mit den Adlern. Die Gastgeber hatten die erste Möglichkeit bereits nach wenigen Sekunden, David Wolf kam über die rechte Seite und schoss flach, Niklas Treutle zeigte sich aber sofort hellwach. Danach kamen die Ice Tigers aber gut ins Spiel und hatten sogar die besseren Möglichkeiten. Tom Gilbert bediente Andreas Eder mit einem schnellen Pass in Überzahl, Eder schoss aus halblinker Position knapp am langen Pfosten vorbei (3.). Die Adler taten sich gegen die aggressive Spielweise der Ice Tigers schwer und leisteten sich immer wieder Puckverluste. Die Ice Tigers konterten in der 9. Minute und kamen zu ihrer bis dato besten Möglichkeit. Brandon Buck kam mit Tempo über die rechte Seite und spielte quer zum mitgelaufenen Jack Skille, der einen Direktschuss knapp übers Tor platzierte. Wenige Sekunden später setzte sich Joachim Ramoser an der blauen Linie durch und lief alleine auf Dennis Endras zu, brachte die Scheibe aber nicht zwischen Endras‘ Schoner hindurch (10.). Das gelang dann allerdings Chris Brown in Unterzahl. Philippe Dupuis eroberte den Puck im eigenen Drittel und spielte in Browns Lauf, der ließ Mark Katic mit einer schnellen Drehung um die eigene Achse aussteigen und bezwang Endras sehenswert zur 1:0-Führung für die Ice Tigers (14.). Die Führung war zu diesem Zeitpunkt und auch nach dem ersten Drittel absolut verdient, die Ice Tigers zeigten in den ersten 20 Minuten ein nahezu perfektes Auswärtsspiel.

Im Mittelabschnitt hatte Mark Katic die erste Chance, als er das Nürnberger Tor umkreiste und mit einem Bauerntrickversuch scheiterte (21.). Danach übernahmen die Ice Tigers aber wieder das Ruder. Andreas Eder holte sich die Scheibe im Drittel der Adler und spielte diagonal an den langen Pfosten, Brett Festerling hatte freie Schussbahn, traf die Scheibe aber nicht voll und damit nur das Außennetz (24.). Die wahrscheinlich spielentscheidende Szene ereignete sich kurz darauf in der 25. Minute. Joachim Ramoser traf Brent Raedeke in der neutralen Zone mit einem Check aus vollem Lauf am Kopf, Raedeke konnte zwar weiterspielen, für Ramoser war das Spiel nach einer Spieldauerdisziplinarstrafe aber vorzeitig beendet. Die Adler nutzten die folgende fünfminütige Überzahlsituation bereits nach 49 Sekunden zum ersten Mal. Joonas Lehtivuori spielte an der blauen Linie quer, Matthias Plachta zog direkt ab und überwand Niklas Treutle am kurzen Pfosten zum 1:1-Ausgleich (26.). Andreas Eder hatte kurz darauf die Riesenchance zur erneuten Nürnberger Führung, scheiterte mit seinem Alleingang aber am stark reagierenden Dennis Endras im Mannheimer Tor (27.). Die Ice Tigers machten ihre Sache in Unterzahl gut, mussten fünf Sekunden vor Ablauf der Strafe aber das 1:2 hinnehmen. Borna Rendulic löste sich vor dem Tor, bekam den Querpass von David Wolf perfekt serviert und traf mit einem Handgelenkschuss aufs lange Eck.

Das Spiel war damit gedreht, eine einzige unnötige Situation brachte die Ice Tigers um den Lohn der bis zur Strafe gegen Joachim Ramoser geleisteten Arbeit. Nach der abgelaufenen Strafe kamen die Ice Tigers noch einmal ins Spiel zurück, Tim Bernhardt hatte eine gute Schussgelegenheit, scheiterte aber an Dennis Endras (35.). Gut vier Minuten vor Drittelende legten die Adler nach und erhöhten auf 3:1. Andrew Desjardins eroberte den Puck hinter dem Nürnberger Tor und spielte blitzschnell in den Slot, Matthias Plachta kam zum Abschluss und traf aus dem Handgelenk perfekt unter die Latte. Die Ice Tigers hatten in Überzahl noch einmal die Chance, im zweiten Drittel ins Spiel zurückzukommen: Philippe Dupuis setzt sich über die rechte Seite gut durch und spielte den öffnenden Querpass zu Jack Skille. Dennis Endras kam weit aus seinem Tor heraus, verkürzte den Winkel und entschärfte Skilles Schuss geschickt (38.). Spätestens nach 67 gespielten Sekunden im Schlussabschnitt war die Partie aber endgültig entschieden. Jan-Mikael Järvinen bediente Borna Rendulic im hohen Slot, Rendulic zog direkt ab, Treutle war die Sicht versperrt und die Scheibe schlug zum 4:1 für Mannheim ein (42.). Die Adler kontrollierten die Partie nun endgültig, die Ice Tigers hatten dem Meister nicht mehr viel zu entgegnen. Chris Summers schoss von der blauen Linie knapp am Mannheimer Tor vorbei (50.), zwei Minuten später sorgten die Adler für den 5:1-Endstand. Andreas Eder blieb im Spielaufbau hängen, Matthias Plachta bediente Andrew Desjardins, Desjardings zog direkt ab und traf. Jonas Langmann kam nach dem Treffer ins Nürnberger Tor und durfte sich noch einige Male auszeichnen, am Ausgang der Partie änderte das aber logischerweise auch nichts mehr.

Am Sonntag um 19.00 Uhr treffen die THOMAS SABO Ice Tigers in der ARENA NÜRNBERGER Versicherung auf die Schwenninger Wild Wings.

Foto: Sörli Binder

1.2.3.OTPSErgebnis
Adler Mannheim0325
THOMAS SABO Ice Tigers1001

Stimmen zum Spiel

Manuel Kofler (Nürnberg): Wir haben ein starkes erstes Drittel gespielt. Wir haben Unterzahl weggekillt und mit einer schönen Einzelleistung sogar ein Tor erzielt. Die Spieldauer und die folgenden zwei Tore haben uns heute das Genick gebrochen. Wir hatten Möglichkeiten, die hätten wir nutzen müssen. Im letzten Drittel war es nach dem schnellen vierten Tor natürlich schwierig, vor allem, weil Mannheim immer besser und besser geworden ist.

Pavel Gross (Mannheim): Wir sind erleichtert und froh, dass wir gewonnen haben. Es war kein leichtes Spiel. Die Nürnberger stehen hinten kompakt und kommen schnell von der Defensive in die Offensive. Für uns Trainer ist es immer eine Lehre, wie man aus der Pause kommt. Nürnberg war auf jeden Fall stark und sehr gut unterwegs. Je länger wir gespielt haben, desto besser sind wir auch geworden. Manchmal ist es eine Kleinigkeit, die das Momentum drehen kann, das war heute die Strafe.

Tore

ZeitTorschütze1. Assistent2. AssistentBemerkung
0:113:20BrownDupuis4:5-Unterzahl
1:125:23PlachtaLehtivuoriStützle5:4-Überzahl
2:129:29RendulicWolfKatic5:4-Überzahl
3:135:46PlachtaDesjardinsWolf
4:141:07RendulicJärvinenHungerecker
5:151:11DesjardinsPlachtaKlos

Strafen

Adler Mannheim4 Min
THOMAS SABO Ice Tigers9 Min + Spieldauer (Ramoser)

Allgemeine Informationen

Zuschauerzahl:11.309
Schiedsrichter:Aleksi Rantala, Marian Rohatsch