4:1-Sieg! Perfekter Auftakt für den neuen Coach

26. DEL-Spiel

11.12.2012, 19.30 Uhr
in Nürnberg

4 : 1

nuernberg

THOMAS SABO Ice Tigers
  Straubing Tigers

Zum ersten Spiel unter ihrem neuen Trainer Beng-Ake Gustafsson empfingen die THOMAS SABO Ice Tigers die Straubing Tigers am Dienstagabend zum Derby. Viel Zeit hatte Gustafsson vor seinem ersten Spiel zwar nicht, für einige grundlegende taktische Neuerungen reichten die beiden Trainingseinheiten aber dennoch. Die Ice Tigers checken nun nur noch mit einem Stürmer vor, die beiden anderen Stürmer orientieren sich eher nach hinten, um die Räume in der neutralen Zone enger zu machen. Auch in der eigenen Zone agieren die Ice Tigers nun kompakter. Das bekamen auch die Straubing Tigers zu spüren, die über die gesamten 60 Minuten nur zu ein paar wenigen wirklich guten Torchancen kamen. Es dauerte aber einige Minuten, ehe die anfängliche Nervosität auf Nürnberger Seite verschwand. Bis dahin hatten die Gäste aus Niederbayern mehr vom Spiel und kamen - auch begünstigt durch eine frühe Strafe gegen Brett Festerling - zu den ersten Chancen im Spiel. Tyler Weiman im Tor der Gastgeber stand jedoch von Beginn an auf dem Posten und machte Tyler Beecheys Versuch aus kurzer Distanz zunichte. Auch Sebastian Osterlohs Schlagschuss von der blauen Linie (3.) entschärfte Weiman souverän und trug dazu bei, dass die Ice Tigers zunehmend Ordnung in ihr Spiel brachten. Dusan Frosch eröffnete die druckvolle Phase in der 6. Minute mit einer schönen Einzelaktion. Danach wurde es zwar noch einmal gefährlich, als Matt Hussey - die Ice Tigers spielten erneut in Unterzahl - einen Schlenzer gefährlich abfälschte, danach übernahm Nürnberg aber zunehmend das Kommando.

In der 17. Minute war es zunächst Connor James, der nach einem Schuss von Yan Stastny aus kurzer Distanz an Jason Bacashihua scheiterte, dann hielt der Straubinger Torhüter gegen Dusan Frosch. In der 19. Minute konnte der Straubinger Schlussmann jedoch endlich bezwungen werden, wenn auch auf eine etwas kuriose Art und Weise. Yan Stastny brachte einen Schuss zum Tor, den Bacashihua nicht festhalten konnte. Der Puck sprang an das Bein von Tyler Beechey und von dort ganz knapp hinter die Torlinie. Die Schiedsrichter bemühten zwar den Videobeweis, um sicher zu gehen, das Tor zählte allerdings und die Ice TIgers führten mit 1:0. Kurz vor Drittelende hatte Eric Chouinard nach feinem Doppelpass mit Dusan Frosch sogar das 2:0 auf dem Schläger, es blieb jedoch beim knappen 1:0 nach 20 Minuten. Ins zweite Drittel starteten die Ice Tigers äußerst engagiert und mit deutlich mehr Selbstbewusstsein. Früh setzten sie die Straubinger unter Druck und provozierten so eine Strafe gegen die Gäste. In Überzahl bediente Connor James seinen Sturmpartner Yan Stastny vor dem Tor. Stastny zog sofort ab und hatte diesmal Pech, dass sein Schuss vom Innenpfosten wieder vor die Linie sprang.

Die Ice Tigers setzten nach, der Druck wurde immer größer und Straubings Trainer Dan Ratushny sah sich gezwungen, in der 28. Minute eine Auszeit zu nehmen. Das half allerdings wenig, denn kurz darauf traf Marco Nowak von der blauen Linie durch Freund und Feind hindurch zum 2:0. In der 34. Minute hatte Patrick Reimer eine Doppelchance zum 3:0, konnte Bacashihua aber nicht überwinden. Wenige Augenblicke später wurde Jason Jaspers freistehend vor dem Tor unfair gestoppt, in der fälligen Überzahlsituation spielte Eric Chouinard den perfekten Querpass auf Stastny, der zwar gleich schoss, aber am in dieser Szene spektakulär haltenden Bacashihua scheiterte. Die Führung hätte nach 40 Minuten deutlich höher ausfallen können, so wurde es aber noch einmal spannend. In der 45. Minute verkürzte René Röthke bei Straubinger Überzahl auf 2:1. In der 49. Minute wäre der alte Abstand beinahe wiederhergestellt gewesen, Jason Jaspers traf bei seinem Konter aber nur die Unterkante der Latte. Kurz darauf machte es Eric Chouinard besser. Von Dusan Frosch perfekt bedient, traf Chouinard ins lange Eck zum 3:1. Fast wäre es kurz darauf noch einmal eng geworden, das vermeintliche 2:3 aus Straubinger Sicht konnten die Schiedsrichter wegen einer absichtlichen Kickbewegung aber nicht anerkennen. So blieb es Daniel Weiß 69 Sekunden vor Schluss vorbehalten, mit seinem Schuss ins leere Tor den 4:1-Endstand zu besorgen.

Stimmen zum Spiel:

Dan Ratushny: Wir haben kein komplettes Spiel gespielt. Keine Intensität im zweiten Drittel, im letzten Drittel war es etwas besser, aber es hat nicht gereicht. Nürnberg hat eine sehr explosive Mannschaft und sich die Punkte absolut verdient.

Bengt-Ake Gustafsson: Ich bin richtig zufrieden, das war ein wichtiger Neustart für die Mannschaft und mich. Wir hatten heute eine schwierige Aufgabe. Wir haben wichtige Punkte eingefahren und haben gut gekämpft. Alle wollten Vollgas geben. Der Start war ein bisschen passiv, danach waren wir aktiver und das wichtige 1:0 geschossen. Das zweite Drittel war richtig gut, aber wir haben nur ein Tor gemacht.

 

  1. 2. 3. OT PS Ergebnis
Ice Tigers 1 1 2 - - 4
Straubing Tigers 0 0 1 - - 1

 

Tore:
Spielstand Zeit Torschütze 1. Assistent 2. Assistent Bemerkung
1:0 18:01 Stastny James Leask
2:0 28:08 Nowak Reimer Borer
2:1 44:26 Röthke Osterloh 5:4-Überzahl
3:1 49:09 Chouinard Frosch Pollock
4:1 58:51 Weiß Nowak Frosch Empty-Net
Strafen:
Ice Tigers 8 Min
Straubing Tigers 4 Min
Allgemeine Informationen:
Zuschauer: 3353
Schiedsrichter: Jablukov, Piechaczek